Ich werde meinen Husten einfach nicht los

Biocol Labs Something for a cactus throat spray
„Wir kommen nun aber miteinander zurecht.“

Biocol Labs Something for a cactus throat spray

 

Wie fange ich am besten an? Sagen wir einfach mal, dass ich in der Zeit, die ich gerade gebraucht habe, diesen Satz hier zu vollenden, etwa acht mal gehustet habe. Genauer waren es vier mal zwei kleine Huster. Sagt man Huster überhaupt? Egal, ich huste zuviel, um mich nun von Google belehren zu lassen.
Ein kleiner Husten ist doch nichts schlimmes, mag man nun sagen, aber dieser kleine Husten ist das ungewollte Souvenir eines 10-tägigen Zwangsurlaubes im Bett aka. Grippewelle 2018 und er.will.einfach.nicht.verschwinden.

 

„Tagsüber geht der Husten Hand in Hand mit Polizeisirene, gestressten Berlinern und bellenden Hunden, aber nachts!!“

 

Natürlich ist da noch die Tatsache, dass ich sehr gerne, sehr viel rede, wovon mich kein Husten der Welt abhalten kann. Er wird stattdessen in die gesprochenen Sätze integriert; als stilistisches Mittel genutzt, um mein Gegenüber dermaßen mit der holprigen Information zu irritieren, dass es nicht anders kann als sich extrem zu konzentrieren. Das macht die Sache nicht gerade einfacher, irritiert das Reden meinen Hals doch nur mehr. Aber irgendwie scheint das mit dem Husten tagsüber einfacher. Hier kann er Hand in Hand gehen mit Polizeisirene, gestressten Berlinern und bellenden Hunden, aber nachts!!
Nachts, wenn man in seinen vier Wänden die Stille der Isolation genießen will, bläht sich der kleine Husten zum urbanen Monster auf. Ganz zu schweigen von der Einschlafmisere. (Misere habe ich nun doch noch schnell gegoogelt.)

Something for a cactus throat
Hier kommt das ‚Something for a cactus throat.‘ Rachenspray von Biocol Labs ins Spiel. Propolis und Isländisches Moos sollen helfen den Hals zu beruhigen und das Design der Flasche inklusive Colour-Blocking Etikett und Umverpackung, die auch Andy Warhol gern fotografiert hätte, beruhigen den Blutdruck, wenn man nämlich 17 Euro dafür bezahlt.
Ich nehme mal an, dass ich im Fieberwahn einfach dachte, dass die Flasche als souverän getarnter Flachmann dienen könnte, sollte der Inhalt nichts hergeben. Ich bin aber froh, dass das ‚Something‘ darin seine volle Wirkung zeigt und mein Husten nach der Anwendung mit dem praktischen, verlängerten Zerstäuber in wenigen Sekunden beruhigt ist. Natürlich nicht dauerhaft, aber so lässt er sich aussitzen – mit einem lachenden und einen weinenden Auge, denn es bleibt einfach bemerkenswert, wie konzentriert Menschen zuhören können, wenn man sie kontinuierlich anhustet. 

 

Habt ihr weitere Ratschläge? Was kann ich noch tun? Gibt es wirkungsvolle Hausmittel oder weitere natürliche Mundsprays, Pillen, Bausparverträge?

 

Foto: Powder Paper

 

 

  • Comments

  • avatar
    L.

    Gurgeln mir Myrte Extract oder Salzwasser hilft bei mir auch immer super bei Husten. Ansonsten Dampfbad mit Kamilleblüten 🙂
    Hoffe du bist bald wieder fit. Das der Blog zurück ist weckt bei mir Frühlingsgefühle!

    • avatar
      Powder Paper

      Danke! Dass das bei dir Frühlingsgefühle weckt kann ich morgen als Rouge verwenden. <3 <3 <3

  • avatar
    Ina

    Als ich nahezu am Verzweifeln war, weil mein Husten mich nicht mehr hat schlafen lassen, habe ich die Ratschläge des HNO-Arztes und meiner Oma endlich mal mit Vernunft und Konsistenz befolgt: 2-3 Mal täglich mit Japanischem Heilpflanzenöl oder Meersalz Inhalieren (ich hasse es, mich minutenlang über eine Schüssel zu hängen und nichts mehr mitzubekommen – in Kombi mit einem Hörspiel oder einem guten Podcast wird es aber plötzlich zur Wellness-Oase). Nachts die Brust mit 2-3 Tropfen Japanischem Heilpflanzenöl einreiben, am besten noch ein Wärmekissen mit Moorpackung drauf (die man sonst beim Physiotherapeuten zur Wärmetherapie bekommt – beste Anschaffung überhaupt, nicht zu heiß, passt sich dem Körper an und hält ewig angenehm warm, das Moor soll darüber hinaus auch noch heilen). Und last but not least: Zwiebelsud. Hilft gegen Hustenreiz und ist schnell gemacht: Eine Zwiebel schneiden und fein würfeln, dann mit ein bisschen Zucker in einen dichten Behälter füllen und schön ziehen lassen. Nach ein paar Stunden hat man genug Saft, den man dann tapfer trinkt oder schnell ext. Manche finden den Saft lecker, ich eher erträglich, aber es hilft! Ehrenwort!

    • avatar
      Powder Paper

      Danke! : ) Japanisches Heilpflanzenöl triggert mich gerade richtig. Hast du eine Link-Empfehlung?

      • avatar
        Ina

        Oh, das sehe ich jetzt erst – sorry! Ich habe es bisher immer in der Apotheke gekauft, also ganz klassisch im Laden 🙂 Bisher war es immer das JHP von Rödler: https://jhproedler.de/

  • avatar
    Heidi R / Produkttests von Schnuffelnase

    ich hatte im Herbst 2017 und Februar 2018, Husten in diesem Fall haben der Arzt mir gesagt meine Bronchien wären frei, ich hab Hustenlöser verschrieben bekommen, doch der half nicht so wirklich. Habe mir dann in der Drogerie Husten und Broncialtee gekauft und 3x täglich eine Tasse davon getrunken und meine Husten verwand nach einigen Tagen, ich konnte es abhusten.Als ich im Februar nochmal Husten hatte hab ich anfangs die restlichen Hustenlöser verbraucht und hab dann nur noch Husten und Broncialtee getrunken und das half schneller wie im Herbst.

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP