Ein ‚7 Skin Method‘ Update

7 Skin Method with the Whamisa Toner Rich
„Warum meine 7 Skin Method nun eine 3 Skin Method ist.“

7 Skin Method with the Whamisa Toner Rich

 

Wie ihr nun wisst, esse ich meine Pasta-Reste gelegentlich im Badezimmer und sorge bei meinen Nachbarn für das abendliche Unterhaltungsprogramm. Die ‚7 Skin Method‚ ist unumstritten ein voller Erfolg, wenn man den Feuchtigkeitshaushalt seiner Haut verbessern will. Fast zu gut. Lest selbst.

Der erste Versuch war gerade zwei Tage her, als ich mich entschied mal wieder außerhalb der Badezimmerwände zu essen und meine pralle Haut zum Mittagessen mit einer Freundin ausführte. Während wir auf unseren Tisch warteten, schaute sie mich mit leicht verwundertem Ausdruck an und fragte warum ich denn so glänzte. Es war nicht gerade diese Art Frage, die zum Beispiel auf einen mystischen Glow anspielen könnte und mit der man ein Geheimnis entlocken will. Es war viel mehr ein „Wie siehst du denn aus? Kommst du gerade vom Sport? (Und ich frage dich das, weil ich weiß, dass du Gesichtsmassagen unter Sport verbuchst.)“ Etwas verunsichert sagte ich nur „Das ist die 7 Skin Method“, überließ ihr den Tisch-Radar und suchte die Toilette auf, um eine Antwort auf ihre Frage zu finden.

Beim Blick in den Spiegel, musste ich laut lachen. Ich sah wirklich verschwitzt aus, nur ohne die sportliche Röte (die man übrigens auch nach Gesichtsmassagen bekommt). Nein, ich sah nicht verschwitzt aus, mein Gesicht war buchstäblich nass. Nein, nasser. Die ‚Hydration‘ kroch aus allen Poren, verschmolz mit meiner Foundation zu einer glatten, extrem glänzenden Schicht und ich schloss nicht aus, dass ich gleich zu tropfen beginnen könnte.

 

Ich hatte erst zwei Abende ‚7 Skin Method‘ hinter mir – was war passiert?

 

Ich hatte den Rasensprenger zu lange angelassen, der Rasen quoll über und die Sonne schien auch nicht. Ich goss Wasser in ein Glas – ob halbvoll oder halbleer – es war am überlaufen und keiner trank daraus. Kurzum, ich gab zuviel Feuchtigkeit in ein System, das offensichtlich in der Lage war diese zu speichern und Zeit brauchte, um sie zu verbrauchen.
Ich mattierte mein Gesicht mit Klopapier – richtig, Klopapier – und ging zufrieden zurück. Am Tisch erzählte ich meiner Freundin, dass mein Sport-Glanz der Beweis dafür war, dass die ‚7 Skin Method‘ funktionierte, um ihr dann bei einer Portion Pasta zu erklären was die ‚7 Skin Method‘ überhaupt war.

Der Toner (vegan) von Whamisa trägt einen erheblichen Teil zum Erfolg dieser Methode bei. Er ist wirklich sehr reichhaltig und polstert die Haut regelrecht auf, weshalb ich meine ‚7 Skin Method‘ einer Diät unterzogen habe und nur noch alle drei Tage eine ‚3 Skin Method‘ mache. Für einen Teller Pasta-Reste bleibt übrigens immer noch Zeit und die Nachbarn wundern sich weiter.. 

 

Habt ihr die ‚7 Skin Method‘ ausprobiert? Wie war eure Pasta?

 

Foto: Powder Paper

 

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP