The Clean Routine – Niina Pechkovskaya

The Clean Routine Niina Pechkovskaya
Mode und Beauty Illustratorin
“Russisches Badiaga – das ist die Kosmetikerin aus der Tüte.”

The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
M Picaut Glorious Green Foaming Cleanser
 
M Picaut Glorious Green Foaming Cleanser
Badiaga
   °Badiaga
Badiaga
Pai Rosehip Oil
 
Pai Rosehip Oil
Prtty Peaushun Skin Tight Body Lotion
 
Prtty Peaushun Skin Tight Body Lotion
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
100% Pure Lip & Cheek Stain
 
100% Pure Lip & Cheek Stain
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
Alterra Red Wine
 
Alterra Red Wine
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
 
The Clean Routine Niina Pechkovskaya
ILIA Beauty Lipstick
 
ILIA Beauty Lipstick
Kjaer Weis Grace
 
Kjaer Weis Grace
Rahel Morgen Powder Paper Dada Vernis Art Basel Red Nails
 
Rahel Morgen Powder Paper Dada Vernis Art Basel Red Nails
RMS Beauty Living Luminizer
 
RMS Beauty Living Luminizer
Hiro Mineral Foundation
 
Hiro Mineral Foundation
Garance Dore Love Style Life
 
Garance Dore Love Style Life
Petit Vour Beauty Box
 
Petit Vour Beauty Box

 

Ich kam vor etwa fünf Jahren aus St. Petersburg nach Berlin, wo ich zuvor Grafik Design gelernt habe. Ich war erst mal bei einem Startup für Android Handys, habe aber schnell gemerkt, dass mir das nicht reichte. Aber wie das in Berlin so ist, muss man erst mal irgendwo anfangen. Irgendwann hat mich eine Freundin kontaktiert und gefragt, ob ich nicht die Beauty-Kategorie für ihren Blog übernehmen möchte. Ich habe sofort zugesagt, weil ich darin auch eine Chance sah mehr an meinen Illustrationen arbeiten zu können. So begann ich mich immer mehr mit Zusammensetzungen zu beschäftigten und merkte, dass konventionelle Kosmetik voller schlechter Inhaltsstoffe war. Den Blog gibt es leider nicht mehr, aber die Liebe zur Naturkosmetik ist geblieben.

Ich liebe Reinigungsprodukte und probiere gerne Neues aus. Ein Dauerbrenner ist jedoch das Reinigungsgel aus der Purifying Care Linie von Annemarie Börlind. Es ist sehr mild und trocknet die Haut nicht aus. Die Musselintücher von Pai dürfen dabei nie fehlen; ganz egal, welche Reinigung ich gerade verwende. Meine Haut ist dadurch wirklich viel besser geworden. Ich schwöre auf den sanften Peelingeffekt. Ich hatte auch mal den Clairisonic und habe ihn dann irgendwann einer Freundin geschenkt, weil er für meine Haut einfach zu stark war. Mit den Tüchern lässt es sich ohnehin besser reisen.
Die Tagespflege ist von Avène. Hier bin ich noch auf der Suche nach einer natürlichen Alternative. Die Cremes, die ich bisher ausprobiert habe, waren alle zu reichhaltig. Für die Augen verwende ich morgens die Precious Eye Cream von M. Picaut. Für die abendliche Anwendung ist sie zu reichhaltig. Ich sehe am nächsten Morgen sonst aus wie ein ‘Puffy Panda’. Abends verwende ich dann gerne das Eye Serum von Kahina oder die Eye Cream von Dr.Alkaitis. Beide Produkte sind schön leicht auf der Haut und ziehen sehr schnell ein.
Für Lippen und Nagelhaut, greife ich immer zum Nuori Lip Treat.

Etwa alle zwei Wochen rühre ich mir eine reinigende und peelende Maske an. Ich mische zwei Teile blauer Tonerde mit einem Teil Badiaga. Letzteres ist ein sehr beliebtes, russisches Beautyprodukt; die Kosmetikerin aus der Tüte, sozusagen. Badiaga ist ein Süßwasserschwamm, der pulverisiert unter anderem als Maske verwendet werden kann. Man sollte mit der Dosierung allerdings vorsichtig umgehen. In Russland wird Badiaga vor allem in den Kosmetikstudios benutzt. Man kann es aber in jeder Apotheke kaufen, genauso wie die Tonerde für ein paar Euro. Die Maske ist wirklich sehr aktiv und man sollte sich langsam herantasten. Ich verwende sie auch nur alle zwei Wochen. Sie prickelt auf der Haut und man kann regelrecht spüren wie die Mikroorganismen wirken. Nach der Anwendung können Rötungen auftreten, aber am nächsten Tag strahlt der Teint.

Nachts benutze ich sehr gerne einfaches Aloe Vera Gel aus der Apotheke, manchmal auch noch das Hydra Miracle Serum von M. Picaut, wenn ich meine, dass die Haut noch mehr Feuchtigkeit braucht – es enthält Hyaluronsäure. Ich habe Öle in meiner Beauty-Routine reduziert, weil ich davon einfach immer verstopfte Poren bekam. Ich wollte so gerne an dieses Konzept ‘Öl schlägt Öl’ glauben, habe dazu viel auf Blogs recherchiert, aber jede Haut ist anders und reagiert individuell. So habe ich mit der Zeit meine eigene Routine entwickelt und bin nun sehr glücklich damit.
Das einzige Öl, das ich nicht missen will, ist das Rosehip Oil von Pai. Das funktioniert einfach immer und macht feinere Poren. Ich verwende es zweimal pro Woche nach meinen Packungen mit blauer Tonerde (ohne Badiaga). Die Tonerde-Masken habe ich schon während der Pubertät verwendet. Irgendwann fiel mir dann wieder ein, wie gut das funktioniert hat und so habe ich es wieder in meine Routine aufgenommen – toll bei fettiger Haut.

Mein Shampoo ist von Sante. Ich verwende keinen Conditioner – so bleiben meine Haare griffig und haben genügend Volumen.

Seit einem Jahr verwende ich die HIRO Mineral Foundation und bin sehr zufrieden damit. Ich musste erst mal lernen, wie man damit umgeht. Anfangs habe ich zu viel aufgetragen und man konnte jede Pore und Falte sehen. Der Trick liegt wirklich in einem guten Kabuki und hauchdünnen Schichten, die man nach Geschmack aufbaut. Das schöne an Mineral Foundation ist die Vielseitigkeit – heute trage ich sie als deckende Tagespflege im Mix mit etwas Arganöl, das mir meine Familie aus Marokko mitgebracht hat.

Mein Concealer ist der HIRO Space Balm. Ich habe auch den “Un” Cover-Up von RMS Beauty, allerdings war er mir etwas zu reichhaltig. Mascara trage ich sehr selten. Ich mag zwar den Effekt, aber nicht das Gefühl auf den Augen, deshalb färbe ich meine Wimpern und Augenbrauen regelmäßig selbst.

Ich liebe Lippenfarben. Meine aktuellen Favoriten sind ‘Regal’ von Gressa Skin und RMS Beauty in ‘Illusive’, beides Farben mit braunen Untertönen. Es gibt allerdings einen Lippenstift von Alterra, den man bei mir fast überall findet. Ich dürfte mindestens drei davon besitzen. Der Ton heißt ‘Red Wine’, ein sehr elegantes Rotbraun. Eine Seltenheit in der Drogerie, die so gerne Schimmer-Töne aus den 80ern verkauft.
Die besten Rottöne kommen definitiv von ILIA Beauty. Ich verwende tagsüber vor allem die tiefen, dunkle Farben wie Lucy’s Party, Femme Fatale oder Strike It Up und tupfe sie nur leicht auf. Helle Rottöne trage ich nur abends, wenn der Teint durch die Lichter der Nacht ausgeglichener wirkt. Auf den Wangen trage ich gerne ein Cremerouge von Juice Beauty.
Für Augen und Brauen verwende ich immer ‘Grace’ von Kjaer Weis, ein helles Graubraun – perfekt für helle Typen.
Zur Zeit teste ich aber auch die Brow Pomade von 100% Pure und bin begeistert. Ich habe sie bei Petit Vour bestellt; einem Online Shop für Naturkosmetik für dessen Beauty Box ich kürzlich eine Karte gestaltet habe. Weitere Produkte, die mich interessierten, waren der Lip&Cheek Stain von 100% Pure und die Superfood Mask + Scrub Maske von Graydon Clinical Luxury. Letzteres ist eine Maske in Kapselform, vielleicht ganz gut zum Reisen geeignet. Highlighter finde ich super und besitze auch den RMS Beauty Living Luminizer, allerdings glänzt meine ölige Haut schon von alleine und so erübrigt sich das Ganze. Dafür darf das Blotting-Papier von Muji nicht fehlen. Ich benutze es um ölige Stellen zu mattieren, anstatt sie abzupudern. Das wirkt natürlicher.
Mein absoluter Geheimtipp ist die Prtty Peaushun Skin Tight Body Lotion. Im Sommer kann man damit im Handumdrehen zart gebräunte Beine bekommen, auch wenn man keine Zeit für Sonnenbäder hat.

 

Noch mehr Clean Routine? Hier entlang. 

 

Foto: Powder Paper
Niina Pechkovskaya: @niina_pechkovskayawww.iseloom.com

 

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP