Organic Sheet Masks

Whamisa Sheet Mask Hydrogel
„Entschleunigung zum Auflegen“

whamisa organic sea kelp sheet mask
   °Whamisa - Organic Sea Kelp Facial Sheet Mask
whamisa organic sea kelp sheet mask
Whamisa Sheet Mask Review
  °Whamisa - Organic Flower Hydrogel Mask
Whamisa Sheet Mask Review
Whamisa Sheet Mask Review
  °Whamisa - Organic Flower Hydrogel Mask
Whamisa Sheet Mask Review
whamisa hydrogel mask
 
whamisa hydrogel mask
whamisa hydrogel mask
 
whamisa hydrogel mask
Whamisa Sheet Mask Hydrogel
 
Whamisa Sheet Mask Hydrogel

 

Kein Anrühren, kein Kleckern, kompakt, reisetauglich und höchst unterhaltsam – Sheet Masks (zu Deutsch so etwas wie Tuchmasken). Was Männer gerne mal unter Käsescheiben verbuchen (siehe Bild 3), ist ein Beauty-Impuls aus Korea, der in Deutschland immer öfter auf Resonanz stößt.

Was wird für gewöhnlich nicht alles erledigt, während die klassische Gesichtsmaske einwirkt? Es werden Tische gebucht, Rechnungen bezahlt, der Müll herausgebracht und vielleicht sogar die eine oder andere Beziehung beendet. Das gute alte ‚Herumliegen und Maske einwirken lassen‘, scheint es kaum noch zu geben. (Je mehr ich darüber nachdenke, könnte das ‚Maske spielen‘ inklusive Entspannen und Hinlegen ein großer Bluff meiner Mutter gewesen sein, um mich mal für 20 Minuten ruhig zu stellen.)

Sheet Masks kommen an dieser Stelle wie gerufen, ist man während der Anwendung auf jeden Fall gezwungen sich in eine sitzende oder liegende Position zu begeben, dort eine Zeit zu verharren, und möglichst wenig zu reden, sonst rutscht alles nur herum und letztlich herunter.
Was man während dieser Zeit macht, hängt davon ab, wie griffbereit Handy oder Tablet waren. Die ersten Male werden sicher einige Selfies geschossen und ganz Raffinierte werden vielleicht nach einer App suchen, die den Müll herausbringt. Ich bin aber guter Hoffnung, dass regelmäßiges und erzwungenes Herumliegen, den einen oder anderen daran erinnern wird, wie wohltuend Nichtstun sein kann und vielleicht spiegelt sich die Erfolgsquote von Sheet Masks auch irgendwann in einem besseren Duden-Ranking für das Wort °Ruhephase.

Die natürlichsten Sheet Masks gibt es von Whamisa. Getreu der K-Beauty Maxime spenden sie allesamt viel Feuchtigkeit und unterscheiden sich durch Eigenschaften wie: klärend, Elastizität verbessernd und aufhellend. Zudem hat die Zusammensetzung aus fermentierten Inhaltsstoffen antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen und soll von der Haut besser absorbiert werden. (Am schnellsten lässt sich die Kraft der Fermentation begreifen, wenn man erfährt, dass Sauerkraut mehr Vitamin C enthält als unverarbeiteter Weißkohl.) Auf Stabilisatoren und Konservierungsmittel kann dabei völlig verzichtet werden, denn Fermentiertes hält ewig, Sauerkraut auch. Von Whamisa gibt es zwei Modelle: salonfähige Hydrogel Masken (vegan) (von Paola nach einem Shooting getestet und mit französischem Akzent untermauert: „Das spendet wirklich viel Feuchtigkeit. Meine Haut fühlt sich super an.“) und eine Algenmaske, die zwar ebenfalls wunderbare Ergebnisse erzeugt, besser aber nicht im Flieger ausgepackt werden sollte, es sei denn im Umkreis von fünf Metern wird auf allen Sitzen Sushi gegessen.

Unterm (Lid-)Strich sind Sheet Masks, neben ihrer hervorragenden feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, vor allem eins: ein bisschen Entschleunigung im Alltag, und Entschleunigung ist wie eine effektive Maske, die man von innen anlegt, vorausgesetzt man ist eben mutig genug sich vorm obligatorischen Schlafengehen in die Waagrechte zu begeben.

Alternativ empfiehlt Powder Paper die Whamisa Sheet Mask auch am Morgen nach einer Party, wo sich das betäubte Herumliegen praktisch von alleine einstellt.

 

Rahel Morgen braucht keine Sheet Masks um zu entspannen. Lest selbst.

 

Foto: Powder Paper

 

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP